Innovative Lösungen bei Neueinrichtung der betrieblichen Altersvorsorge für Gesellschafter-Geschäftsführer, Geschäftsführer und Führungskräfte

 

Ohne Zweifel hat der in der Überschrift genannte Personenkreis den größten Bedarf an Altersvorsorge, um den heutigen Lebensstandard auch im Alter zu halten.

 

Sie sagen mir welche Vorstellungen Sie haben und ich werde diese nach aktuellsten Maßstäbe realisieren.

 

Damit Ihnen nicht das gleiche passiert wie denen - die eine unmittelbare Pensionszusage haben. Sie ist die mit Abstand bedeutendste Variante der betrieblichen Altersvorsorge, jedoch in nicht einmal der Hälfte der Fälle mit entsprechendem Kapital gegenfinanziert.

In vielen Unternehmen fehlt sogar die Kapitaldeckung ganz. (Entweder ist erst gar keine Rückdeckung gemacht worden, oder z.B. aus einer pauschaldotierten U-Kasse entnommen worden).

 

Damit tickt für diese Unternehmen eine Zeitbombe, nicht nur für das Unternehmen selbst sondern auch vor allem für die leitenden Köpfe, die mit dem von der Firma gegebenen Rentenversprechen als Altersvorsorge rechnen.

 

Daher, verlieren Sie nicht noch weiter wichtige Zeit und Ihr Geld!

 

Rufen Sie mich an 06147 - 598 514

Es ist der erste Schritt in Ihre neue planbare Zukunft.

 

 

Denken sie bitte auch noch einen Schritt weiter!

Anstelle einer Lohnerhöhung oder Bonuszahlung bzw. zur Mitarbeiterfindung und -bindung kann der Arbeitgeber in die Gesundheit seiner MitarbeiterInnen investieren. Und das mit sofortigem Mehrwert für beide Seiten.

Abrechenbare Vorsorgeuntersuchungen und Privatpatientenstatus für die Belegschaft und wenigere Fehl- und Ausfahlzeiten mit höherer Wertschöpfung für den Arbeitgeber. Und dies sogar für Familienangehörige.


Penssionsfonds, U-Kasse, CTA zum Auslagern von Versorgungsansprüchen

 

Für Unternehmen biete sich der Pensionsfonds beispielsweise zur (Aus-)Finanzierung von bereits laufenden Rentenzahlungen an. Sollen sowohl laufende bAV-Anwartschaften als auch Rentenzahlungen von einer unternehmensinternen auf eine unternehmensexterne Finanzierungslösung übertragen werden, lässt sich dies durch die Kombination von Pensionsfonds mit CTA oder Pensionsfonds mit Unterstützungskasse erreichen.

Ein Pensionsfonds bietet als externer Durchführungsweg die erforderlichen Rahmenbedingungen, um die von den Mitarbeitern in der Vergangenheit bereits erdienten Pensionsansprüche – den so genannten ‚past service’ – in einem Zug zu übernehmen.

Die noch in der Zukunft zu erdienenden Pensionsansprüche der Mitarbeiter können über einen CTA oder eine Unterstützungskasse laufend ausfinanziert werden.

Wenn genügend Eigenkapital vorhanden ist und die Randbedingungen stimmen, kann auch auf den „future-service“ verzichtet werden.

 

Ob Sie und Ihr Unternehmen die Möglichkeit(en) haben - das ein oder andere zu realisieren - sollten wir uns mal gemeinsam ansehen und durch rechnen!

 

Der erste Schritt, ist ein    Klick      oder Anruf,  jetzt  06147 - 598 514

  Ich freue mich auf Sie

Dipl.-Ing. Norbert Ewald
Versicherungsmakler für Ihr KMU

 

Theobaldstr. 11 A

65468 Trebur

  Rufen Sie jetzt an

   06147 - 598 514